YaBB - Yet another Bulletin Board Willkommen, Gast. Bitte Einloggen.
Home Hilfe Suchen Einloggen
01/23/18 um 10:01:02 News: Signup for free on our forum and benefit from new features!
Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Rezension: Das Alte Ägypten (Gelesen: 1318 mal)
Anat
aA n djw
***


[Kanaanitische]
Göttin

Beiträge: 167
Geschlecht: female
Rezension: Das Alte Ägypten
02/07/07 um 08:27:10
 
Buch-Rezension
 
Liebe Altägyptenfreunde, die gerne Bücher lesen, hiermit sei ein populärwissenschaftlicher Titel ausführlich vorgestellt, welcher das Alte Ägypten sehr eindrucksvoll und umfassend beschreibt sowie auch einige neueste ausgewertete Erkenntnisse der Forschung miteingearbeitet hat.
 
Das Alte Ägypten. Geschichte und Kultur von der Frühzeit bis zu Kleopatra
 
von Hermann A. Schlögl
Verlag: Beck ; Gebundene Ausgabe; 576 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2006 ; 1. Auflage ; ISBN: 3406549888
 

 
Von Hermann Schlögl (Professor em., Ägyptologie) kam unlängst das neue Werk "Das Alte Ägypten" auf den Büchermarkt. Das gebundene Buch besticht durch seine qualitätsvollen Inhalte, verpackt in schlichter Aufmachung. Dies Buch ist nämlich auch anders als viele zum Thema Altägypten – Geschichte und Kultur.  
Unzählige populärwissenschaftliche Bücher bestückt mit vielen bunten Abbildungen in designtem Layout, bringen auf solche Weise der Leserschaft die Faszination dieser untergegangenen Kultur nahe. Das Werk von Schlögl erreicht gerade wegen seiner Sparsamkeit mit visuellen "Ablenkungen" ein sehr konzentriertes Bild zum Alten Ägypten. Vielleicht nicht jedermanns Sache, doch durchaus lesenswerte Zeilen.  
 
Der Autor teilt die großen Kapitel des Buches nach chronologischen Zeitabschnitten ein, welche man heutzutage auch im Wesentlichen so in anderen themengleichen Publikationen vorfindet. Schlögls Einteilung von Kapitel 2 bis Kapitel 8, wie folgt:  
Vorzeit, Frühzeit (Thinitenzeit), Altes Reich, Mittleres Reich, Neues Reich, Ramessidenzeit, Spätzeit. Der Unterschied besteht aber darin im Vergleich zu anderen Chronologien, daß der sogenannten Ramessidenzeit ein eigenes großes Kapitel gewidmet ist und die Spätzeit bereits im Jahre 945 v.Chr. beginnt und auch die griechische Zeit fällt dahinein; im Allgemeinen findet man oft vor der Spätzeit noch eine sog. "Dritte Zwischenzeit".
 
Diesem strukturierten Hauptteil geht ein Vorwort voraus und schließt sich ein extrem umfangreicher Anhang an, welcher was die fast 100-seitige Literaturliste angeht keinerlei Wünsche offen läßt. Weiterführende und ergänzende Quellen werden gelistet; zum einen jene die der Autor für seine eigenen Artikel und Rubriken herangezogen hat und zum anderen Fachliteratur zu markanten Themenfeldern des Alten Ägyptens. Desweiteren bietet dem Leser eine 8-seitige chronologische Übersicht in Tabellenform einen raschen Einblick zu Datierungen, wichtigen Ereignissen und Herrschern im Alten Ägypten. Vier Karten und ein 4-geteiltes Register (Personen, Götter, Geographisches, Sachliches) runden den Anhang ab.
 
Mit dem ersten Kapitel, welches von Landschaften und Menschen, der Ägyptologie und den ägyptischen Göttern, handelt, kann sich der Leser informativ einstimmen auf die folgenden Kapitel, die eine fundierte Darstellung der bekanntesten (aber auch für das breite Publikum weniger bekannte) Pharaonen und deren Wirken einst in Ägypten, zeigen. In diesem Geschichts-Werk wird ein langer Zeitraum von gut 4000 Jahren (4000 v.Chr. bis 30 v.Chr.) über das Land beschrieben, in welchem die pharaonischen Herrscher ihren Anfang fanden und leider auch ihr Ende.  
Obwohl die Pharaonen im Buch den Schwerpunkt bilden, wie sie politisch agierten, wie sich ihre Thronnachfolge bestimmte oder mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hatten, u.a., erfährt der Leser, meist in extra Unterrubriken, auch einiges zu Themen wie: Musik, Tanz, Medizin, Literatur, Schule, Bestattungsritual und weiteres mehr.
Zahlreiche Übersetzungen von Inschriften von zeitgenössischem Quellenmaterial, z.B. in Form von Stelen oder Papyri, sind oft passend zum jeweiligen Themenfeld, in alle Hauptkapitel eingeflochten. Dies stellt eine große Bereicherung für den Leser dar, schließlich eröffnen solche schriftlichen Hinterlassenschaften, der Nachwelt ein noch genaueres Bild.
Ausgewählte Schwarzweiß-Abbildungen sind illustrierend sowie ergänzend eingefügt; mitunter auch historische Aufnahmen, die das Alte Ägypten zeigen, wie es vor der Modernisierung, Bevölkerungsexplosion und den heutigen Besucherströmen, aussah.
 
Da es sich bei diesem Werk um eine Erstauflage dreht und somit der Leserschaft eine ganz aktuelle Ausgabe vorliegt, darf der Leser natürlich auch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, die ausgewertet wurden, erwarten. Dies kündigt der Autor jedenfalls in seinem Vorwort an und er hat recht. Beispiele hierzu sind: die Rückführung der Mumie Ramses I. nach Ägypten, die Todesursache des Kindkönigs Tutanchamuns, die im Jahre 2005 entdeckte Grabkammer im Tal der Könige und anderes. Wenn auch manches lediglich kurz angerissen.
 
Fortsetzung weiter unten ...
zum Seitenanfang
 
 

"Das alte Ägypten hat mehr Weisheit und mannigfaltigere Wunder zu bieten als jedes andere Land" (Herodot)
Homepage   IP gespeichert
Anat
aA n djw
***


[Kanaanitische]
Göttin

Beiträge: 167
Geschlecht: female
Re: Rezension: Das Alte Ägypten
Antworten #1 - 02/07/07 um 08:28:48
 
Fortsetzung Rezension (Das Alte Ägypten):
 
Wie schon erwähnt handelt dies fundierte Werk vorwiegend von den ägyptischen Herrschern, von deren Auftauchen aus der Dämmerung sowie deren Bildung eines stabilen Königtums, deren Herrschaft einer Weltmacht bis hin zu deren Untergang.
Natürlich blieb diese einzigartige kulturhistorische Epoche nicht von Wirren und Fremdherrschaft verschont, was Schlögl eindrucksvoll beschreibt. Er beginnt quasi sein Geschichtswerk mit der (für uns) eher dunklen Vorzeit, in der sich die Anfänge zur späteren Bildung eines einheitlichen Zentralstaates finden. Es wird unterschieden zwischen der vorgeschichtlichen Zeit und der geschichtlichen Zeit; die geschichtliche beginnt ab der 0. Dynastie, bzw. mit der sog. Reichseinigung und markiert für uns den Beginn der Herrschaft der Pharaonen über die "Beiden Länder" (=Ägypten). Die nachfolgenden Kapitel stellen die wesentlichen Pharaonen vor und was in jener Zeit an Entwicklungen vonstatten ging sowie sich das Land überhaupt bis zuletzt behauptet hat.  
 
Vorteilhaft für Interessierte, die sich noch nicht allzu sehr mit dem Alten Ägypten beschäftigt haben ist in dem Buch der Verzicht auf Fachtermini; insofern findet sich auch kein Glossar darin. Das Buch ist sehr verständlich geschrieben und bietet ebenso dem Kundigen viele wertvolle Informationen. Gerade auch, weil dies Werk auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sich befindet. Obschon man natürlich mit Aussagen und Theorien des Autors konfrontiert wird, die ggf. in anderen Publikationen nicht so akzeptiert sind.  
Auffallend ist allerdings, daß manchen Pharaonen viel Raum gewidmet ist, so z.B. Ramses II. oder Echnaton, und anderen viel weniger. Trotz alledem wird das Buch sicherlich den zahlreichen einstigen Herrschern gerecht und erweckt diese für den Leser im Geistigen zu neuem Leben.
 
Fürs tiefe Eindringen in die wechselvolle und spannende Geschichte der alten Ägypter ist dieses Buch absolut empfehlenswert und bietet durch seine Fülle an Informationen das Wichtigste zur altägyptischen Kultur und darüber hinaus. So schlicht das Buch daher kommt, so treffend vielfältig und reichhaltig ist die altägyptische Geschichte darin beschrieben.  
 
Gebunden in Hardcover mit farbigem Schutzumschlag dürfte dies Werk vielleicht schon angestaubte Werke im Bücherregal ersetzen?!
 
(A.S.)
zum Seitenanfang
 
 

"Das alte Ägypten hat mehr Weisheit und mannigfaltigere Wunder zu bieten als jedes andere Land" (Herodot)
Homepage   IP gespeichert
Seiten: 1
Thema versenden Drucken