YaBB - Yet another Bulletin Board Willkommen, Gast. Bitte Einloggen.
Home Hilfe Suchen Einloggen
07/20/18 um 01:21:57 News: We've upgraded to YaBB 2!
Seiten: 1 ... 42 43 44 45 46 ... 177
Thema versenden Drucken
Die Stadt des Amun (Gelesen: 625274 mal)
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #645 - 11/25/06 um 21:49:10
 
Wir meinen schon beide dasselbe...  
 
"Das wäre wirklich tragisch," stimmte Ramses seiner Frau zu. "Nicht auszumalen, wenn es verloren gehen würde...aber bei dir weiß ich es ja wenigstens in guten Händen!"
Er lachte Isisnofret spitzbübisch an, verschränkte die Finger hinter ihrem Nacken und bedachte sie mit liebevollen Blicken.
"Es ist gut, daß du wieder hier bist," sagte er. "Die Kinder haben andauernd nach dir gefragt...sogar Chaj und Merenptah hat sich bitter darüber beklagt, daß du ihn wegen eines anderen Jungen verlassen hättest."
Grinsend schüttelte Ramses den Kopf: "Er hat mir Löcher in den Bauch gefragt, warum du so schnell wieder ein Baby bekommen müsstest..."
 
********
 
"Schätzchen, du hast ja auch nicht jahrelang unter diesem Flegel gelitten wie ich," erwiderte Tia gönnerhaft. "Und unser armer Vater...ach..."
Sie winkte ab. "Frag Sesu doch, ob er etwas Neues von deiner Mutter weiß," schlug sie dann vor. "Sie wird doch wohl nicht für ewig in ihrer Klause hocken oder? Es sei denn, die GKG hat wirklich ihre Finger im Spiel..."
 
 
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #646 - 11/26/06 um 00:52:21
 
Isisnofret guckte dumm aus der Wäsche und brach plötzlich in Gelächter aus, so sehr, daß sie für einen Augenblick ihr Gesicht an Ramses' Hals verbarg und vor sich hergluckste. Als sie den Kopf, wieder hob, waren ihre Augen feucht und sie grunste immer noch hin und wieder in sich hinein.
"WAS hat er gefragt? Aber er muß doch nun inzwischen schon wissen, wie lange es dauert, bis ein neues Baby da ist und vor allem: Er sollte inzwischen auch wissen, wie seine Mama dann aussieht! Soll ich das jetzt als Beleidigung verstehen?" Isisnofret überlegte, bei genauer Betrachtung war diese Vermutung eine Frechheit! Merenptah konnte froh sein, daß er noch ein kleiner Junge war!
"Unverschämt..." brabbelte sie immer noch vor sich her und griente, aber dann wurde ihr Gesicht etwas ernster.
"Meri-su-anch ist wieder mit hier, Sesu, ich habe ihn schlecht in dem Haus alleine lassen können und auch nicht wollen! Allerdings habe ich es noch nicht ans große Sistrum gehangen, es wissen nur meine Zofen und Bediensteten, die mit im Haus waren und Baret natürlich. Vielleicht siehst du ihn dir einfach selbst einmal an, um dir ein Urteil zu bilden! Abgesehen von seiner Augenfarbe ist wirklich nichts außergewöhnliches an dem kleinen Kerl! Er hat einfach ein paar unglückliche Farben an seinen Körper!"
 
***********
 
Bint-Anat hob jetzt skeptisch eine Augenbraue an. Auf Nefertari hatte Tia nun schon zweimal angespielt, ob da was dran sein könnte? Naja, es war intern bekannt, daß zumindest ein Teil der Streitereien von Nefertari und ihrem Vater um ihre Mutter gedreht hatten, als er diese in den Rang einer Großen Königlichen Gemahlin erhoben hatte. Möglicherweise machte die erste Frau des Königs Bints Mutter ja wirklich für ihr privates Ehezerwürfnis verantwortlich und versuchte, sie nun radikal loszuwerden, so unlogisch war das gar nicht! Bint-Anat wurde es mulmig zumute, es drehte sich schließlich um ihre Mutter.
"Jaaa... am besten, ich frage Papa und das werde ich gleich tun, ich mache mir nämlich allmählich Sorgen!"
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #647 - 11/26/06 um 08:28:48
 
"Ach...," grinste Ramses mit einer wegwerfenden Handbewegung. "Ich hab' mich schon mit Mere deswegen auseinandergesetzt, er war ganz schön verwirrt und doch ziemlich geknickt, weil du so lange weg warst. Irgendeiner von den Älteren muß ihm wohl eingetrichtert haben, daß du in die Wochenlaube gezogen bist...logisch, wenn Chnum eine Lieferung abgibt..."
Er grinste.
"Meri-su-anch und ich scheinen dann wohl einiges gemeinsam zu haben," meinte er und knallte Isisnofret einen schnellen Kuß auf das Ohrläppchen, schnupperte und begann, an ihrem Hals herumzuschmusen. "Das nächste Baby machen wir aber lieber selbst," murmelte er dabei...
 
*********
 
"Jaja, tu das, Liebes," meinte Tia zwerstreut, denn ihre Aufmerksamkeit galt gerade den kleinen Leckereien, die eine Dienerin ihnen anbot. Gierig leckte sie sich über die Lippen. "Den Thebanern ist nicht zu trauen..."
 
**********
 
Wennefer hatte sich in der Zeit seiner Ankunft in Theben ausschließlich damit beschäftigt, sich in die Verwaltungsstrukturen und Bücher von Ipet-sut einzuarbeiten und die Akten zu durchforsten, die der König ihm hatte zur Verfügung stellen lassen.
Kaum jemand hatte ihn währenddessen zu Gesicht bekommen und trotzdem sein Büro nur wenige Schritte von dem seines Sohnes entfernt lag, waren sie sich selten über den Weg gelaufen.
Seine Gemahlin Aset war zwischenzeitlich wieder nach Koptos zurückgekehrt, um in ihrem Haus dort nach dem Rechten zu sehen.
 
Bei der Durchsicht der Abrechnungen des Schatzhauses, die er mit Hilfe des Kronprinzen durchgeackert hatte, waren Amunherchepeschef und ihm allerdings einige Unregelmäßigkeiten aufgefallen...hatte sich irgendwer -still und heimlich-  Güter aus den Magazinen des Tempels beiseite schaffen lassen, um sich zu bereichern?
 
*********
 
Amuni hatte sich, um nicht immer an Hetemet erinnert zu werden, in die Arbeit gestürzt und dankbar das Angebot Wennefers, ihm zur Hand zu gehen, angenommen.
Es schmeichelte ihm natürlich auch, daß der wesentlich ältere Wennefer ihn um Rat bezüglich der Priesterschaft des Amuntempels fragte und er ihm detailierte Auskünfte zum Personal von Ipet-sut geben konnte.
 
Hin und wieder dachte er noch an Tabakenamun, der er allerdings nicht mehr über den Weg gelaufen war...
 
*********
 
Nefertari nahm ihre Pflichten wie eh und je wahr.
Manchmal vergaß sie sogar, daß ihr Gatte wieder in Theben weilte: sie ging unbehelligt ihrer Arbeit nach, kümmerte sich um ihre zahlreichen Projekte, für die sie nun mehr Zeit hatte, da Isisnofret ja einige Bereiche der häuslichen Verwaltung übernommen hatte -mit Lakenzählen war die Auarerin ja bestimmt nicht überfordert!- und erschien abends im Glanze ihrer königlichen Pracht auf den Empfängen, zu denen sie geladen wurde und die oft von den Verschwörern dazu genutzt wurden, die neuesten Neuigkeiten und Pläne auszutauschen...
 
Der Tag der Bestattung Nebwenenefs rückte immer näher und damit auch der Tag, an dem das Amunsorakel Wennefer -nach Willen des Pharaos- zum Hohepriester von Karnak bestimmen sollte...
Es wäre von daher auch bald an der Zeit, den Separatisten Ramses als ihren lybischen Heerführer vorzustellen...
 
*********
 
Just eben traf einer der Späher der libyschen Delegation in Theben mit einer Botschaft ein: der libysche Botschafter und sein Gefolge waren nur noch wenige Tagesreisen entfernt...
Begleitet von einem Trupp Medjay, der sie an der Grenze empfangen hatte, näherten sie sich von Nordwesten dem Niltal...
zum Seitenanfang
 
« Zuletzt geändert: 11/26/06 um 18:57:44 von Meritenramses »  


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #648 - 11/26/06 um 14:56:35
 
Während dessen genoß Isisnofret ausgiebig ihr Wiedersehen mit ihrem königlichen Gemahl. Noch immer hatte sie sich von seinem Schoß nicht entfernt und lag ihm gerade wieder in den Armen, weil sie nicht genug davon bekommen konnte, ihn wieder zu fühlen und zu riechen.
Als er aber "Das nächste Baby machen wir aber lieber selbst," sagte, hob sie den Kopf, sah ihn an und biß sich auf die Lippen.
"Noch eines," fragte sie kleinlaut, versuchte nicht zu abwehrend zu klingen. Er wußte ja vermutlich nicht, daß sie im Moment einiges dafür tat, daß sie nicht so schnell wieder schwanger würde. Ach, da fiel ihr ein, sie müßte mit Baret dringend einen test machen, ihre Reinigung hatte immer noch nicht eingesetzt und das verunsicherte sie ziemlich!
 
************
 
Als Bint-Anat ihren Vater in dessen Gemächern nicht fand und von Iryiry zu dessen Büro verwiesen wurde, eilte sie sogleich nun dort hin, spontan und kurzentschlossen, wie sie meist war. Aber vor dem großzügigen Vorzimmer schon wurde sie von Tjay aufgehalten und unterrichtet, daß ihr Vater und König gerade nicht zu sprechen war. Bint zog einen Flunsch und fragte, wie lange das dauern würde und Tjay hob vielsagend die Schultern.
"Nun, wenn ihre Majestät das Arbeitszimmer des Herrscher wieder verlassen hat, kann ich euch gern informieren, Hoheit," redete er um den Kern herum und Bint wurde grummelig. Konnte man es denn nicht auf den Punkt bringen?
"Ich will ihn ja nur etwas fragen," quengelte sie. War Nefertari etwa schon zurück? Sie hatte sie doch vorhin erst den Palast verlassen sehen!
"Dann eben später, aber vergiss mich nicht," mahnte die älteste Tochter des Königs dessen Sekretär nun und trollte sich. Dann würde sie sich von Merit eben die neuesten Abenteuer von deren Schnuckelchen erzählen lassen...
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #649 - 11/26/06 um 15:09:14
 
Ramses stutzte, machte große Augen und kniff die gleich wieder zusammen.
Das hatte er doch nur so dahergesagt...
Er legte den Kopf schief und tippte Isisnofret auf die Nase.
"Das hört sich ja fast so an, als wäre das eine Strafe," sagte er belustigt, klang aber auch eine winzige Spur beleidigt dabei...
 
*******
 
Merit-Amun saß in ihrer kleinen Wohnung, webte eifrig und summte dabei gedankenverloren vor sich hin.
Kurzum: sie mimte die brave, gehorsame Königstochter, um nur ja kein Aufsehen zu erregen.
Sie unterwarf sich artig allen Regelungen des Hofzeremoniells, besuchte brav ihren Tanz- und Musikunterricht der Leiterin des hiesigen xnr und hatte erhebliche Fortschritte gemacht.
Des Nachts aber, wenn alles ruhig im Palast war und ihre Zofe im Vorraum schnarchte, verschwand sie still und leise ihre Gemächer, um sich mit Nianchmin zu treffen...
 
Ihre Zofe hatte Bint-Anats Klopfen an der Tür gehört und ließ die Prinzessin ein.
Sie geleitete sie in das kleine Wohnzimmer, wo Merit-Amun arbeitete und meldete ihrer Herrin formvollendet den Besuch ihrer älteren Schwester.
Merit-Amun drehte sich um und lachte Bint-Anat erfreut an.
"Setz dich," sagte sie. "Ich mache die Reihe nur gerade fertig!"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #650 - 11/26/06 um 15:32:02
 
"Ach was, neiiin, so hab ich das ja nicht gemeint," lenkte Isisnofret nun ein, denn eine Strafe waren Kinder für SIE nun wirklich mit nichten! Wie sollte sie das bloß erklären?
"Ich... mh, s'iss eb'nnur sehr ans'chrengend... dieStöpselzubekommen..." murmelte sie hastig und ziemlich unverständlich, versteckte ihr Gesicht lieber gleich erneut an seinem Hals, den sie nun auch mit beiden Armen wieder umwickelt hatte.
 
**********
 
"Na, du übst wohl schon das Ehefrauenleben," neckte Bint ihre Schwester auch gleich und grinste von einer Backe zur anderen.
"Schön schön, das wird den glücklichen aber freuen, wird das ein Meseshemd für ihn?"
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #651 - 11/26/06 um 15:45:14
 
"Da kann ich nun überhaupt nicht mitreden," erwiderte Ramses und begann, Isisnofret im Nacken zu kraulen.  
Er hatte zwar Nubemiunus Geburt noch gut im Gedächtnis, aber wie das abgelaufen war, schien ja nun nicht die Regel zu sein.
"Hmmm," machte er dann nachdenklich und schwieg...
 
*******
 
"Für wen?" trällerte Merit-Amun lieblich, als wüsste sie nicht, von was bzw. von wem Bint-Anat sprach. "Mutter hat mir diese Arbeit aufgetragen," setzte sie gleich hinzu. "Anscheinend sind die Wäschebestände hier in keinem besonders guten Zustand..."
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #652 - 11/26/06 um 16:10:23
 
"Nein, kannst du nicht," gab Isisnofret kichernd zurück, beließ aber ihren Kopf, wo er war.
"Das ist etwas, das du deffinitiv einmal NICHT kannst, mein süßer Schatz!"
Wieder kicherte sie und drehte Ramses' geliebte Nackenlöckchen, auf die gerade so schön ein Sonnenstrahl fiel und sie kupfern leuchten ließ, um ihre Zeigefinger und atmet tief durch.  
"Sieh, ich liebe alle unsere Kinder über alles, das weißt du! Nur sind Schwangerschaft, Geburt und das Stillen für lange Zeit ganz schön belastend, man muß auf so vieles verzichten, kann so manches nicht tun, das dem Kind schaden könnte. Reiten, Bogenschießen, im Park laufen, Wein, jede körperliche Aktivität ist eingeschränkt und man ist in einen engen Gürtel geschnallt, den man irgendwann auch mal loswerden möchte..." Es hörte ja auch nach der Geburt nicht auf, die Milch mußte rein bleiben, man hatte solch ein Knötchen im wahrsten Sinne des Wortes am Hals, bis es aus dem Stillalter endlich herausgewachsen war. Wenn es allmählich selbstständiger wurde, war der eigene Körper wenigstens nicht mehr so stark involviert!
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #653 - 11/26/06 um 16:25:15
 
"Hmmm," machte Ramses wieder. Er klang unschlüssig und so, als bräuchte er erst einmal eine Zeit, um die Worte Isisnofrets in sein Herz sickern zu lassen...
"Darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht," gab er dann zu und schob die Unterlippe leicht nach vorne, bevor er wieder die Stirn runzelte.  
Und noch etwas hatte er nicht bedacht: das, was zwangsläufig irgendwann einmal passierte, wenn er mit einer Frau schlief...und die letzten Monate war er fast ausschließlich mit Isisnofret zusammen gewesen...
Ein wenig ratlos, weil er nicht genau wusste, auf was sie nun eigentlich hinauswollte, legte er seine Wange an ihre Schläfe.
"Möchtest du mir damit irgendetwas sagen, Isis?" fragte er vorsichtig.  
Wenn sie wieder uneingeschränkt den Aktivitäten, die sie ihm eben aufgezählt hatte, nachgehen wollte, dann hieß das ja wohl, daß er sich von ihr fernhalten sollte, um diese eine dräuende Gefahr nicht wieder heraufzubeschwören...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #654 - 11/26/06 um 17:28:00
 
Isisnofret druckste herum und seufzte dumpf -durch Ramses' Hemd gedämpft- auf. Sie war selbst ziemlich unentschlossen in diesem Punkt. Einerseits wollte sie sich gern einmal wieder frei und ungebunden -in ihrem Rahmen zumindest- bewegen können, nicht ständig von ihrer eigenen Sorge um ein Baby von den Dingen abgehalten werden, die sie gern tat. Es war ja nicht einmaldie Meinung ihrer Hebamme, die sie alle ihre eigenen Wünsche zum Wohle ihrer Kinder zurückschrauben ließ, sondern ihr eigener, starker Mutterinstinkt. Sie würde einfach nie aus eigenem Antrieb und beabsichtigt etwas tun, was einem Kind in ihrem Leib schaden könnte oder auch einem Säugling...
Das hieß also andererseits, daß sie sich nun mal nur wieder freier entfalten konnte, wenn sie NICHT wieder schwanger würde, daher sorgte sie seit geraumer Zeit dafür, daß es nicht geschah, obwohl sie eigentlich nichts mehr gegen eine erneute Schwangerschaft einzuwenden hätte... sie lebte es, schwanger zu sen, das war ja das kniffelige daran!
 
Und nun kam das allerschwerste, wie machte sie das Ramses verständlich, ohne ihn vollkommen zu verwirren?
 
Was wollte sie ihm sagen? Ooooh, das war so schwierig...
Am besten, sie erzählte eine kurze Version von ihren eben vollzogenen Gedankengängen und das tat sie auch prompt.
"... punktum," beendete sie das Gestammel dann -es war so schwer, in Worte zu fassen, was sie wollte- "Ich bin immer überglücklich, wenn ich feststelle, daß ich schwanger bin, dann will ich es auch nicht mehr rückgängig haben! Das zum einen, aber momentan steht mir der Sinn nach Dingen, die ich in diesem Zustand nicht tun kann und für irgend etwas muß ich mich eben entscheiden!" Sie schalt sich selbst, denn sie war immer noch nicht zum Punkt gekommen, wieso gelang ihr das nicht in drei einfachen Sätzen?
"Das heißt.. also... naja... ich..."
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #655 - 11/26/06 um 17:33:43
 
Irritiert blinzelte Ramses und räusperte sich.
Seine Vermutung bestätigte sich also: je länger Isis sprach, um so mehr Sicherheit gewann er diesbezüglich.
"Ich versteh' dich schon," sagte er in dem Irrtum gefangen, dies wirklich zu tun.  
Na ja, er hatte sich ja wieder an den Umgang mit seinen Konkubinen gewöhnt...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #656 - 11/26/06 um 17:58:26
 
Isisnofret hob den Kopf und sah Ramses ein wenig zerknirscht an. Die winzige Eintrübung in seinem Tonfall, die ein anderer vielleicht völlig überhören würde, die hatte sie deutlich bemerkt.
"Wirklich," fragte sie vorsichtig nach, bot einen reichlich zweifelnden und angeknirschten Anblick. Sie streichelte Ramses dabei sanft über den Kopf, eine liebevolle Handbewegung, die ihr so automatisch geworden war, daß sie sie gar nicht mehr bewußt wahr nahm.
"Es stört dich, oder," bemerkte sie eingetrübt und murmelnd, als Ramses nicht gleich antwortete. Bestimmt hatte er etwas gegen bewußte Verhütung. Er liebte Kinder so sehr, konnte nicht genug von ihnen haben, sicher wollte er den Göttern durch solche aktiven Eingriffe in deren Willen nicht ins Handwerk pfuschen. Aber konnte man das denn überhaupt?
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #657 - 11/26/06 um 18:11:02
 
"Nein," antwortete Ramses und kräuselte die Lippen.  
Er verstand es durchaus, daß Isisnofret mehr Zeit für sich wollte.
Ihm erging es ja nicht anders!
Sie waren so sehr in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen eingebunden, daß jeder freie Augenblick unendlich kostbar war...sicher, sie brauchte dann wohl etwas Abstand, auch von ihm und dem ganzen Brimborium hier...wer, wenn nicht er konnte das nachvollziehen?
"Wenn es das ist, was dich glücklich macht, Liebste," sagte er deshalb und küsste sie zärtlich. "Und nun zeig mir endlich den Dämon, der mit seinem Erscheinen hier soviel Wirbel verursacht hat!"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #658 - 11/26/06 um 19:35:06
 
Isisnofret hatte ein unwohles Gefühl im Nacken bei dieser Unterhaltung mit Ramses. Irgendwie hatte sie das Gefühl, daß nicht in aller Deutlichkeit angesprochen worden war, von was sie beide eigentlich sprachen. Aber ihr war dieses Thema ziemlich unangenehm und so wollte sie es nicht endlos in die Länge ziehen. Sie war ja schon ziemlich froh, daß er nicht sauer reagiert hatte!
"Ich hoffe, du wirst ihn mögen, er ist wirklich ein süßer Matz," stieg sie auf den Themenwechsel zurück zum kleinen Meri-su-anch ein und lächelte ihren Mann an. Sie sprang von seinem Schoß, griff ihn bei der Hand und machte Anstalten, ihn hochzuziehen.
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #659 - 11/26/06 um 20:02:21
 
...und Ramses ließ sich ziehen...
Baret hatte den Jungen vorsichtshalber erst einmal in dem kleinen Zimmer untergebracht, in dem auch Ta-ini gerade ein Schläfchen hielt.
Meri-su-anch hingegen war wach, lutschte an seinem Fäustchen und bekam gerade von der Kinderfrau eine frische Windel verpasst.
Er gab dabei leise, gurrende Geräusche von sich und zog die Beinchen an.
Als die Tür aufging und das Königspaar eintrat, wollte Baret sich zu Boden sinken lassen, aber der Herrscher winkte ab...
 
Erstaunt-erschreckt musterte Ramses den Jungen, als er dessen Augenfarbe bemerkte.
Abgesehen davon sah der Kleine aus wie ein normales Baby...die hellen Härchen hatte, wie er sich erinnerte, auch Azaras Sohn gehabt, jedoch ein wenig rötlicher...
"Oh," sagte er schließlich, nachdem er den ersten Schock überwunden hatte. "An DIE Augen muß man sich erst gewöhnen..."
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seiten: 1 ... 42 43 44 45 46 ... 177
Thema versenden Drucken