YaBB - Yet another Bulletin Board Willkommen, Gast. Bitte Einloggen.
Home Hilfe Suchen Einloggen
09/21/18 um 11:31:02 News: Welcome to our forum.
Seiten: 1 ... 20 21 22 23 24 ... 177
Thema versenden Drucken
Die Stadt des Amun (Gelesen: 645329 mal)
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #315 - 11/07/06 um 21:25:25
 
"So, tut sie das?" Nefertari klang einen kurzen Moment ein wenig pikiert. "Dann soll sie sich bei mir melden. Sie hat sich bestimmt in Pi schon damit beschäftigt."
So ganz recht war ihr die Sache nicht. Schließlich war Theben ihr Revier, da hatte die andere Gattin ihres Mannes ihr nicht am Zeug zu flicken! Aber wenn Ramses es wünschte, war daran nichts zu ändern...
"Komm, Nubi, wir gehen jetzt und lassen deinen Vater arbeiten!" sprach sie und nahm Nubherhesbed an der Hand. "Er hat ja so viel zu tun  und wir auch."
 
 
******
 
Tawabet ließ sich in Amenis Arme sinken. Wie sehr hätte sie in letzter Zeit seiner tröstenden Wärme bedurft. Aber jetzt war er ja endlich bei ihr!
"Komm, laß dir frei geben und geh mit mir nach Hause!" bat sie ihn leise.
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #316 - 11/07/06 um 21:34:03
 
"Danke," erwiderte Ramses und zog einen Flunsch, als er den Berg Akten, der nicht kleiner werden wollte, betrachtete.
Tjay öffnete der GKG die Türe, als sie mit Nubi, die ungeschickt und langsam an der Hand ihrer Mutter aus dem Zimmer tapste, das Büro des Königs verließ.
"Laß mir einen Tee bringen," befahl Ramses seinem Sekretär. "Oder irgendetwas erfrischendes, sonst schlafe ich bestimmt über dem ganzen verstaubten Zeug ein!"
 
Unmengen von Karkadeh in sich hineinschüttend bewältigte Ramses schließlich mit Tjays unersetzlicher Hilfe einen Großteil des Papyrusberges und nieste gegen Mittag nur noch vor lauter Staub...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #317 - 11/07/06 um 22:04:06
 
Amuneminet drückte Tawabet einen Moment lang noch etwas stärker an sich, schlang die Arme um sie, und seufzte in den Stoff auf ihrer Schulter.
In diesem Augenblick fühlte er sich einfach wunderbar, was ihm Kopfzerbrechen und Kummer bereitet hatte, fiel von ihm ab und machte großer Erleichterung platz!
Vorhin noch war er kurz vor einem Punkt gewesen, alles hinzuschmeißen und die Flucht ins Nirgendwo anzutreten, aber das war nun vergessen, wie ein kalter Morgen in den wärmenden Strahlen der Mittagssonne...
Bevor er sich von ihr löste, küßte er sie zärtlich und langanhaltend, strich ihr mit den Fingerrücken über die Wange... sie sah mitgenommen aus, auch wenn sie jetzt lächelte.  
"Ein Hohlkopf bin ich," flüsterte er. Dann rief er nach seinem Schreiber, erkkärte ihm, daß er heute nicht mehr zu sprechen war und Anfragen, gäbe es welche, auf morgen vertröstet werden sollten. Dann legte er den Arm um sie, zog sie an sich und machte sich mit ihr auf den Weg nach Hause.
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #318 - 11/07/06 um 22:09:48
 
Sie ergriff seine Hand und drückte sie mit der ihren. Endlich war er wieder bei ihr! Was diese unzuverlässigen Boten doch für Schaden anrichten konnten durch das Nichtausliefern wichtiger Briefe.
 
Daheim angekommen, brachte Tawabet erst einmal die Bediensteten auf Trab, damit sie ihnen eine ordentliche Mahlzeit bereiteten. Sie hatte nämlich momentan wenig Lust, selbst zu kochen, vielmehr hatte sie Lust auf ganz andere Dinge.
 
********
 
Schweren Herzens ließ Nefertari nach Isisnofret schicken. Aber sie gab sich einen Ruck, verdrängte die aufkommenden negativen Gefühle und legte sich ein paar nette Worte zurecht.
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #319 - 11/08/06 um 02:09:06
 
Auf ganz andere Dinge hatte auch Amuneminet Lust! Und während es in der Küche begann zu brodeln, passierte das gleiche auch in ihm, er hatte Hunger und zwar großen, nach Tawabets Nähe und Geborgenheit und dem Wissen, bei jemandem zu Hause zu sein! Das Gefühl, wenn er bei ihr war, war ein so anderes als bei einer Fremden, sie kannte ihn eben und er sie!
"Weißt du, daß ich mich noch genau an unsere ersten Abendessen auf meiner Terrasse in Pi erinnere? Du hattest Appetit auf rote Fische..." erinnerte er sich und ginste sie verheißungsvoll an.  
"Wie wäre es denn damit?" Ohne sie antworten zu lassen küßte er sie mit zunehmendem Verlangen, schob sie dabei kontinuierlich weiter zur breiten Liegeecke in ihrem Wohnzimmer, die gemütlich in eine der dicken Außenmauern eingelassen und von allen Seiten weich und bequem gepolstert war.
"Bis zum Hauptgang wird das vielleicht den großten Hunger stillen!"  
 
**************
 
Isisnofret war regelrecht sprachlos, als sie über einen Sekretär der ersten GKG zu jener beordert wurde. Was konnte Nefertari von ihr wollen? Welch Glück war sie gerade fertig hergerichtet nach einer intensiven Pflege von Haut und Haar und somit bereit, sofort bei der ersten Gemahlin ihres Mannes zu erscheinen.
Grübelnd, was es damit auf sich haben könnte -eigentlich rief Nefertari sie nur, wenn es irgendwo brenzlich war und sie sich mal zusammenraufen mußten oder bei großen Anlässen- übergab sie die Aufsicht über Nubemiunu wieder an Baret, machte sie sich auf den Weg zu Nefertari und ließ sich melden.
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #320 - 11/08/06 um 10:35:19
 
"Hatzi!" machte es unter dem Schreibtisch und Ramses schaute verblüfft nach unten: da saß schon wieder Meri-Atum, der treuherzig zu ihm hochschielte und sich das Näschen rieb.
"Hallo!" sagte er, als wäre es eine Selbstverständlichkeit, daß er hier war und zu Füßen seines Vaters Hethiterkrieg spielte.
"Meti!" rief Ramses immer noch baß erstaunt aus. "Ich hab' dich gar nicht bemerkt, wie bist du denn hier herein gekommen?"
"Du hast gelest," antwortete Meri-Atum naseweis. "Und dann bin ich 'reingeschleicht..."
Bereitwillig ließ der Kleine sich von seinem Vater auf den Schoß ziehen und kuschelte sich an ihn.
Er hat seinen Papa ja soooo vermisst, aber jetzt war ja alles gut, jetzt war er ja wieder da!
Nachdenklich fing er an, in der Nase zu bohren: "Bist du jetzt fääärtick? Kannst du mit mir spielen?"
Ramses warf einen zweifelnden Blick auf den zweiten Berg Akten, der zwar schon beträchtlich kleiner war als der erste, ihn aber auch einige Zeit kosten würde...
Ach, was soll's, dachte er sich. Die Dokumente lagen schon so lange hier herum, da würde der eine Nachmittag, den er mit seinem Söhnchen verbringen würde, auch keine sonderliche Verzögreung bedeuten...
"Na, komm," sagte er deshalb zu dem strahlenden kleinen Jungen. "Wir gehen zum See und lassen die Bötchen fahren."
"Ja, und wir setzen die Hethiter da rein!" bestimmte Meri-Atum. "Dann fahren die ganz weit weg!"
 
Wenige Augenblicke später hockten Vater und Sohn am See und ließen vorsichtig die erste Felukka zu Wasser. Die schwankte etwas und einer der Hethiter ging über Bord.
"Ha!" rief Meti und klatschte fröhlich in die Hände. "Guck mal, der ist nicht untergegeht, der schwimmt!"
Natürlich schwamm der hethitische Infanterist: er war ja auch aus Holz.
Gleich warf Meri-Atum sein Kokofie hinterher: es sollte den Hethiter fressen!
zum Seitenanfang
 
« Zuletzt geändert: 11/08/06 um 14:02:22 von Meritenramses »  


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #321 - 11/08/06 um 13:22:42
 
Amuneminet wurde mit jedem Augenblick, den er mit Tawabet verbrachte, wieder ausgelassener und fröhlicher und vor allem vielen ihm jede Menge Neckereien ein, die er normalerweise auf Lager hatte. Er entspannte sich zusehens... das hieß, nur Teile seines Körpers taten das, wohingegen besonders eines nun eher zu Hochspannung tendierte...
Schon hatte er sie zur Hälfte entkleidet und in das Polster gedrückt, seine Küsse wurden stürmischer mit jedem Atemzug, den sie austauschten und als ein Hausdiener hereinkam, um einen Aperitif vor dem Essen zu servieren -einen milden und süßen Feigenwein-, flüchtete er gleich wieder, als er seine Herrschaften so überaus mit sich selbst beschäftigt sah...
 
*************
 
Isisnofret fand die erste GKG und unbestreitbare Herrin der oberägyptischen Residenz des Königs kontrolliert und beherrscht vor und überaus förmlich, aber wenigstens nicht unfreundlich.  
Da sie keine erneuten offenen Konflikte provozieren wollte und ihr ohnehin jede Beschäftigung willkommen war, erhob sie keinerlei Einwände gegen Nefertaris hoheitsvolle Bitte, ihr bei den Vorbereitungen für verschiedene Empfänge behilflich zu sein, auch wenn sie fand, daß sie ein wenig mit ihren Worten den Eindruck erweckte, Isisnofret müßte sich endlich einmal nützlich machen -als hätte sie das nie zuvor und hätte ein bräsiges Aristokratenleben gelebt. Höflich und respektvoll versprach sie, sich nach besten Fähigkeiten einzusetzen und war froh, die Verwaltungsräumlichkeiten Nefertaris wieder verlassen zu können, als es nichts weiter mehr zu klären galt. Seit ihrer Ernennung zur GKG war einfach der Wurm drin zwischen ihr und Merit. Auch wenn sie sich schon früher nicht gerade hervorragend verstanden hatten, aber jetzt bestand ihr Verhältnis nur noch aus Beherrschung, amtlichen Floskeln und Kühle von beiden Seiten, wo früher immer noch hin und wieder persönliche Plauderei mit eingeflossen war. Aber das war eben nicht zu ändern, allein schon, um Ramses nicht wieder mit diesem persönlichen Kleinkrieg seiner beiden Hauptfrauen zu belasten, würde sie die Form wahren!
 
Jedoch froh darüber, wieder eine Aufgabe zu haben, machte sie sich motiviert ans Werk, ließ sich schon einmal Kopien der vorläufigen Gästelisten bringen und über Güter, die für solche Festlichkeiten neu bestellt werden mußten.
Auch den hiesigen Zeremonienmeister bestellte sie, um sich von ihm das Angebot der hier verfügbaren Unterhaltung aufklären zu lassen und ging Schritt für Schritt ihren gewohnten Gang durch den Ablauf einer solchen Organisation.
Irgendwann sah sie zufällig hinaus in den Garten und entdeckte Ramses mit Meri-Atum am See. Ein Lächeln schlich auf ihre Lippen, das Bild erinnerte sie deutlich an ein früheres, als er mit seinen nun erwachsenen Söhnen, heute selbst stolze Väter, dort gehockt und mit ihren Schiffchen gespielt hatte...
 
Nebti kam eben auch hinzugelaufen, schien sich an ihren Vater heranzuschleichen und schlang dann von hinten die Arme um ihn und Isisnofret schnaufte mit einem lieblichen Lächeln auf. Immer wieder bewies er, welch großartiger Vater er war, wenn man ihn nur ließ bei all seinen Aufgaben! Und die Liebe, ja Vergötterung, die seine Kinder ihm entgegenbrachten, war der Lohn dafür!
Für einen Moment versank sie in dieses Szene, das sich dort bot.  
Die drei Feuerköpfe, wie sie dort zusammenhockten, waren schon ein außergewöhnliches Bild, schon gar in der vorwiegend dunkelhäutigen und schwarzhaarigen Dienerschaft, die sich hier tummelte.
Was sie sagten, konnte sie nicht hören, aber die Gesten der Kinder und ihres Vaters, die erzählten ihre eigene Sprache!
zum Seitenanfang
 
« Zuletzt geändert: 11/08/06 um 17:44:12 von Seleuce »  

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #322 - 11/08/06 um 17:19:48
 
Ramses hatte einen Heidenspaß mit seinen Kindern und zu seinem großen Erstaunen zankten sich die ältere Nebti und der kleine Meti überhaupt nicht.
Nebettaui genoß es, die ältere Schwester spielen zu können und ging ihrem kleinen Bruder zur Hand, als der nun seine ägyptischen Truppen einschiffen lassen wollte.
"Das sind jetzt Piraten," verkündete er. "Und die tun jetzt die Hethiter überfallen, ha! Und dann tut mein Kokofie die fressen!"
Besagtes Kokofie hatte aber mittlerweile die Biege gemacht -wahrscheinlich fürchtete es die gerade tobende Seeschlacht- und war unbemerkt davongedümpelt...
Also schickte der oberste Feldherr seinen Vater los, der das Kokofie wieder einfangen sollte...
Ramses watete also, nachdem er die knöchellange Robe losgeworden war, brav ins Wasser und holte das Holztier wieder heraus.
"Iiih, das ist ja ganz nass!" beschwerte sich Meri-Atum entrüstet, als wäre dieser Umstand seines Vaters Schuld, und Nebettaui wollte sich ausschütten vor Lachen.
"Klar, wenn du's auch ins Wasser wirfst," prustete sie und gluckste noch mehr, als der kleine Junge ungerührt das Prunkgewand Ramses' nahm, um das Kokofie abzutrocken, damit es sich nicht erkältete.
"Und ich?" fragte Ramses mit gespieltem Entsetzen. "Ich muß jetzt frieren?"
Aber nein, das musste er nicht, denn sofort waren die zwei Zwerge über ihm, umarmten ihn und rieben und rubbelten an ihm herum, um ihn zu wärmen.
Ramses wehrte die Kinder lachend ab, die zwar recht liebevoll, aber doch ziemlich grob vorgingen, und rief nach Iryiry, damit er ein neues Gewand für ihn brächte und etwas zu essen für ihn und die Kinder.
 
Wenig später -Ramses hatte sich in eine warme Galabiya gehüllt- picknickten die drei gemütlich am Ufer des Sees, während die Hethiter den wilden Wogen des Wadj-scheris zum Opfer fielen...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #323 - 11/08/06 um 17:52:16
 
Amunherchepeschef hatte sich endlich ein Herz gefaßt, um mit seinem Vater über sein Problem zu sprechen.
Er machte sich daher auf den Weg in den Garten. Vielleicht wollte sein Vater ja auch mit ihm essen?
 
********
 
Nefertari war froh, als Isisnofret wieder gegangen war und atmete erst einmal tief durch. Dann ließ sie sich das Mittagessen servieren.  
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #324 - 11/08/06 um 18:15:13
 
Meri-Atum thronte auf Ramses' Schoß und ließ sich ein Stück Kürbis von ihm in den Mund schieben.
In dem einen Händchen hielt er ein Stück Brot, in dem anderen ein Gurkenstück.
Er kaute mit vollen Backen und versuchte gleichzeitig seinem Vater zu erklären, daß er dringend etwas zu trinken bräuchte.
"Man spricht nicht mit vollem Mund," ermahnte Nebettaui ihr Brüderchen geziert. "Schluck erst einmal herunter, bevor du sprichst!"
Ramses verkniff sich das Grinsen, putzte seinem Sohn die verschmierte Schnute ab, der auch sogleich lautstark "Sahaaaaaft!" verlangte, und bat Nebti, dem Kleinen einen Becher zu geben.
Es gluckste und gurgelte, als Meri-Atum vernehmlich seine anscheinend ausgedörrte Kehle spülte, und als er den Becher mit einem zufriedenen "Aaaaaah!" absetzte, war er leer.
"Jetzt tu ich noch mehr essen," sagte er und angelte wieder nach den Gurken, um krachend hineinzubeißen. "Guck!" sagte er dann. "Da kommt der Amuni!"
 
*********
 
Ein Eilbote traf zur selben Zeit im Palast ein, der von Paser geschickt worden war, um die baldige Ankunft des Hofstaates anzukündigen.
Auch einen Bericht an die zweite GKG hatte er dabei, der von Hatiay verfasst worden war: die Diebstähle in Pi hatten mit der Abreise des Königspaares schlagartig aufgehört...
 
Was eigentlich kein Wunder war, denn der Auftraggeber -der verhaftete Dieb war nur ein kleiner Handlanger gewesen- hatte seinen Wirkungskreis verlagern müssen: nach Theben...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #325 - 11/08/06 um 18:46:38
 
Amuni hatte seine Kinder bei ihrem Kindermädchen gelassen, weil er das, was er jetzt mit seinem Vater besprechen wollte, nicht unbedingt in Anwesenheit von Tachat und Sethi erklären wollte. Tata fragte ihn ja immer noch, wann die Mama denn endlich wiederkäme! Anscheinend war sie sich der Sache ziemlich sicher, denn, wie sie Amun naseweis versichert hatte, war ihre Mama ja schon mal lange weg gewesen und dann wiedergekommen.
 
Amuni begrüßte seinen Vater, wuschelte seinem kleinen Bruder durchs Haar und zwinkerte Nebti zu, bevor er sich einfach mit dazusetzte.
Sogleich nahm er sich etwas von dem Kürbisgratin, das nach altem thebanischen Rezept gemacht und sehr gut gewürzt war. Die Küche Thebens war durchaus bekömmlich.
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #326 - 11/08/06 um 18:55:59
 
Ramses sah Amuni genau an, wurde dann aber von Meri-Atum, der unruhig hin- und herzuwibbeln begann, abgelenkt und stellte den Kleinen auf den Boden, weil der unbedingt mit Nebti Nachlaufen spielen wollte.
Als er endlich seine Ruhe vor den beiden wilden Monstern hatte, wandte er sich lächelnd an seinen ältesten Sohn: "Lange nicht gesehen, Großer...wie geht es dir?"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #327 - 11/08/06 um 18:59:59
 
"Den Umständen entsprechend", antwortete Amuni wahrheitsgetreu. "Das Leben geht weiter, auch wenn wir die Toten vermissen."
Er nahm sich noch einen Nachschlag von dem Kürbis.
"Wo wir auch gleich beim Thema wären. Ich kann ja wohl nicht Single bleiben, oder?"
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #328 - 11/08/06 um 19:08:27
 
Ramses blickte verwundert auf.
Das hatte ihm jetzt tatsächlich die Sprache verschlagen.
Aber...Moment...Amuni war doch gar kein Single, er hatte doch diese babylonische Ehefrau...Tomyris!
Warum sich der Prinz nie um dieses ausgesprochen nette Mädchen gekümmert hatte, war Ramses ein Rätsel...er erinnerte sich daran, daß er sich wirklich gut mit ihr unterhalten hatte.
 
"Hmm..." Ramses zog eine Augenbraue hoch. "Was ist mit Tomyris? Hat sie nicht vor kurzem ein Kind bekommen?"
Da fiel ihm ein, daß er deswegen überhaupt nicht informiert worden war...ob Amuni wusste, was mit seinem Sprößling los war?
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #329 - 11/08/06 um 20:23:31
 
Weils einfacher ist, lassen wir den toten Chara jetzt auch im Spiel sterben!
 
"Ach, weißt du das noch gar nicht?" fragte Amuni. "Sie ist bei der Geburt gestorben und das Kind auch." Er machte einen bedrückten Eindruck, was aber nicht von Trauer herrührte, sondern von der Scham, eben diese für Tomyris und deren Sproß nicht empfinden zu können. War das Kind nicht auch das seine gewesen? Und trotzdem hatte er die Nachricht aus der Hauptstadt, die vor zwei Dekaden eingetroffen war, nur mit Achselzucken aufgenommen.
So viel er um die eine Frau trauern konnte, so wenig empfand er für die andere.
 
"Ich muß also wieder heiraten, aber bitte eine Ägypterin, Vater!" forderte Amunherchepeschef. "Eine Adelige, wie es sich gehört."
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Seiten: 1 ... 20 21 22 23 24 ... 177
Thema versenden Drucken