YaBB - Yet another Bulletin Board Willkommen, Gast. Bitte Einloggen.
Home Hilfe Suchen Einloggen
01/20/18 um 04:56:28 News: YaBB is sponsored by XIMinc!
Seiten: 1 ... 131 132 133 134 135 ... 177
Thema versenden Drucken
Die Stadt des Amun (Gelesen: 567702 mal)
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1980 - 01/27/07 um 20:35:39
 
Nefertari hatte sich müde getanzt und ließ sich von ihrem Sohn an den Tisch zurückführen, als Iryiry an sie herantrat und ihr das Verschwinden ihres Gemahls meldete.
"Isisnofret sucht ihn bereits? Dann ist es gut. Ich bin mir sicher, sie wird ihn finden können. Sorge du dafür, dass die beiden eine ruhige Nacht verbringen. Ich bin mir sicher, dass Isisnofret die einzige ist, die ihn auf die Beine bringen kann!"  
 
********
 
Amuni sah Merit-amun lange hinterher. Irgendetwas war da im Busche, da war er sich sicher. Er würde seine Schwester wohl etwas genauer unter die Lupe nehmen können.
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1981 - 01/27/07 um 20:58:22
 
Iryiry verneigte sich vor der ersten GKG und kehrte in die Gemächer seines Herrn zurück.
Er machte sich fürchterliche Vorwürfe, daß er nicht häufiger nach Ramses gesehen hatte, aber andererseits hatten die beiden Ärzte ihm deutlich zu verstehen gegeben, daß der König wegen dieses heftigen Anfalles der Krankheit des 1/2 Kopfes der Ruhe bedürfte.
Er seufzte und rückte ein paar Alabastervasen gerade, um sich zu beschäftigen.
Endlich waren die zuvor verschwundenen Titel und Kartuschen seines Herrn wieder deutlich erkennbar...
 
*******
 
Merit-Amun war durch den "Geliebten von Theben" so angeheitert, daß sie gleich über Nianchmin herfiel und es gar nicht erwarten konnte, ihn in ihr Bett zu ziehen.
Das Komische war, daß sie so gut wie gar nicht mehr zunahm, seit sie mit ihm zusammen war.
Sie konnte wieder alles Mögliche in sich hineinstopfen, behielt aber ihre schlanke Figur...
 
*******
 
VON SELEUCE:
„Nicht körperlich, nein,“ antwortete Isisnofret auf Ramses’ Frage. Sie hakte sich unter seinen Arm und gab ihm einen kleinen Astoß zum Laufen, dirigierte ihn zur nächsten Bank, die ihres Weges kam und ließ sich dort mit ihm nieder, weil er wirklich ganz schön wackelig wirkte... das war sie gar nicht gewohnt von ihrem großen, starken Gatten und scheinbar war er wohl doch noch nicht so fitt, um Ausritte zu untrnehmen.
Sie ließ ihren Arm unter seinem, während sie sich sitzend an ihn drückte, als wollte sie so verhindern, daß er umfiel, griff mit beiden Händen nach seiner Hand, die sie umschloß und streichelte mit gemächlichen Bewegungen über seinen Handrücken.
„An was kannst du dich denn noch erinnern? Weißt du von dem Brand? Und was danach geschehen ist,“ fragte sie mit weicher, ruhiger und sehr klarer Stimme.

 
********
 
Ramses blickte nach unten und sah auf Isisnofrets Hände.
"Ein Brand?" wiederholte er zögernd und presste die Lippen aufeinander.  
Dann schüttelte er unwillig den Kopf.
 "So ein Durcheinander...ich kann das alles nicht ordnen..."
Er legte die Linke an die linke Schläfe. "Ich wollte nicht daran denken," erklärte er stockend. "Mein Kopf...tut so weh!"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1982 - 01/27/07 um 21:22:58
 
VON SELEUCE:
Isisnofret reckte sich, zog ihren Arm nun unter seinem hervor, den, dessen Hand oben auf lag, beließ sie aber, wo er war. Den freien, ihm zugewandten Arm legte sie jetzt schützend um Ramses und ihre Hand um seinen Kopf herum an seine Schläfe. Dann küßte sie ihn auf die, schmerzende andere Seite, denn sie saß zu seiner Linken und ließ ihre Lippen einen Moment an seinem Kopf.
„Das mußt du auch nicht, wenn es zu anstrengend ist. Momentan sieht es danach aus, als ob endlich alles wieder gut würde,“ flüsterte sie an seine Haut.  
„Mit der Zeit wird sich bestimmt alles wieder einstellen!“ Vielleicht würde er sich an diese Zeit ja auch nie mehr erinnern, aber wenn schon, dachte sie... er wußte, wer er war, was er war, wer seine Familie war und das war doch von weitaus größerer Wichtigkeit und Bedeutung für ihrer aller Zusammenleben und für das Reich, als die Erinnerung an Chaos und Kummer!
Sanft streichelte sie seinen Kopf und sah ihn forschend an.
„Du denkst immer noch, ich sehe es, hör auf,“ forderte sie leise kichernd. „Am  besten, du legst dich wieder hin, der Ritt war wohl keine so gute Idee, du bist ganz zitterig...“

 
*****
 
"Ja," sagte Ramses brav und ließ sich widerstandslos von Isisnofret nach drinnen bringen, wo Iryiry schon längst wieder Ordnung geschaffen, neue Speisen geholt und die Schalen nett auf einem Tischchen arrangiert hatte.
Er ließ sich von seinem Diener beim Waschen und Umziehen helfen und sank danach müde auf einen Sessel neben Isisnofret.
Irritiert blickte er auf das Abendessen, als wüsste er nichts damit anzufangen und griff nach dem Becher mit Tee, den Iryiry erst ihm und dann Isisnofret einschenkte.
 
"Sie sagen alle, ich hätte geschlafen," begann er dann mit der Frage, die ihm am meisten auf dem Herzen brannt und sah Isisnofret endlich direkt an. "Wie lange?"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1983 - 01/27/07 um 21:45:59
 
VON SELEUCE:
„Du wolltest doch nicht mehr nachdenken,“ erinnerte Isisnofret Ramses mit nachsichtigem Lächeln und legte den Kopf ein wenig schief.  
Wie sollte sie ihm in möglichst einfacher Struktur, damit es nicht zu kopliziert würde, höchst komplexe Zusammenhänge erklären? Sie überlegte nun selbst und sagte dann kurz: „Es müssen etwa drei Dekaden gewesen sein, die du bewußtlos gewesen bist. In dieser Zeit hast du dich nicht selbst bewegt und auch nur die notwendigste Narung zu dir genommen, zu der dir Iryiry, Amenhotep und hin und wieder auch ich verholfen haben. Du warst nicht mehr im Besitz deines Kas, oder viel mehr des königlichen Kas,“ erklärte sie jetzt und hoffte, daß Ramses das vorerst genügte, sonst würde er nur noch mehr Schmerzen bekommen.

 
********
 
"DREI Dekaden?" wiederholte Ramses fassungslos.  
Er umklammerte seinen Lotoskelch so fest, daß seine Fingerknöchel weiß hervorstanden.
Schließlich zerbarst das zierliche Gefäß unter dem Druck und der Tee floß auf die Tischdecke und hinterließ dort eine große, dunkle Lache.
Langsam öffnete Ramses seine Hand, daß die Scherben des Fayencebechers auf den Tisch fielen, und griff automatisch zu einer Serviette, um sich die Finger abzuwischen.
"Drei Dekaden," sagte er mit tonloser Stimme. "Das kann nicht sein...ich war doch..."
Die Sümpfe, das Geraschel der Binsen...die Wiese mit der Sykomore...
Er verbarg sein Gesicht in den Händen...sein Kopf zersprang fast...
 
 
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1984 - 01/27/07 um 21:50:49
 
Amuni langte an diesem Abend richtig gut zu beim Wein.
Er war schon ziemlich blau, als er sich neben Wenemi setzte und ihn fragte: "Wiesu hast'n du das g'macht?" Er deutete auf die Wunde an seinem Bein. "Das war doch Absicht, oder?"
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1985 - 01/27/07 um 22:00:36
 
Paraherwenemef gab nur ein knarzendes Brummen von sich.
"Wieso mit Absicht?" fragte er und verzog den Mund zu einem hämischen Grinsen. "Was hätte ich'n damit bezwecken sollen?"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1986 - 01/27/07 um 22:02:25
 
Isisnofret seufzte und sah mitleidig auf ihren Mann, tupfte und wischte mit der Serviette den restlichen Tee vom Tisch, sammelte die Scherben flüchtig bei Seite und streichelte Ramses fast ohne es zu merken mit der anderen Hand beständig über Schulter und Nacken.
"Du deutest immer nur an, sprichst es aber nicht aus... wo glaubst du denn, gewesen zu sein," fragte sie vorsichtig und geduldig, wollte ihn aber nicht drängen, er wollte doch nicht nachdenken und doch konnte er scheinbar nicht aufhören, wissen zu wollen, was mit ihm geschehen war. Das verstand sie...
Er sah so elend aus... er sollte sich wirklich nieder legen und auch sie war erschöpft, der Tag war aufregend und anstrengend gewesen.
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1987 - 01/27/07 um 22:08:14
 
"Weiß nich... mir wehtun?" Amuni sah Wenemi kritisch an. "Also, was iss jetz? Wars Absicht oda nich?"
"Amunherchepeschef, du hast zuviel Wein getrunken!" fuhr Nefertari dazwischen. "Du solltest dich zurückziehen!" Sie winkte sogleich einen Diener heran, der Amuni aufhalf.
"Ach was, das wan doch nua, nua... ich weiß nischt..." versuchte Amuni sich zu wehren.
Aber der Diener gehorchte der GKG und brachte den schwankenden Prinzen hinaus.
"Dein Bruder und du, ihr versteht euch wohl nicht mehr so gut wie früher?" fragte Nefertari nun Wenemi besorgt. "Ist irgendetwas passiert, was du mir erzählen möchtest?"
 
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1988 - 01/27/07 um 22:17:11
 
Ramses hob die Hände und ließ sie auf die Tischkante fallen.
"Ich weiß es nicht," seufzte er. "Je mehr ich darüber nachgrüble, um so größer wird die Leere in meinem Herzen...ich sehe Bilder, aber ich kann sie nicht fassen!"
 
Iryiry hatte vorsichtshalber nach Ramessu-nacht rufen lassen, der dem König zum Einschlafen auch prompt wieder eine kleine Dosis von dem Mohnpulver verabreichte, nachdem er ihn kurz untersucht hatte. Er zeigte sich sehr zufrieden und rang sich sogar ein paar aufbauende Worte ab, verschwand dann aber so schnell, wie er gekommen war.
 
*******
 
"Nein, gar nichts," antwortete Paraherwenemef. "Amuni und ich haben uns eben in zwei vollkommen verschiedene Richtungen entwickelt. Du siehst Achgeister, wo keine sind, Mutter. Außerdem war er vollkommen betrunken, morgen weiß er bestimmt nicht mehr, was er gesagt hat!"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1989 - 01/27/07 um 22:26:46
 
"Dann bin ich ja froh, mein Sohn!" sprach Nefertari zufrieden. "Es wäre tragisch, wenn unter Geschwistern der Streit ausbricht! Morgen wird Amuni bestimmt wieder wissen, dass seine verletzung ein Unfall war!"
Sie strich Wenemi über den Stoppelkopf. "Eigentlich machen wir da ja eine kleine Zeremonie, wenn die Jugendlocke abgeschnitten wird. Aber du hast dir das wirklich verdient!" sagte sie. "Ich bin ja so froh, dass ihr alle heil zurück seid!"
 
*********
 
Der Diener brachte Amuni sicher zu einem der Zimmer im Gästetrakt.  
Dort half er dem Prinzen noch, sich auf sein Lager zu legen und verschwand dann.
Amuni aber konnte noch nicht schlafen, denn der Wein, den er getrunken hatte, war sehr wassertreibend.
Also stand er auf. Zu seinem Unglück mußte er feststellen, dass sein Zimmer keine Toilette hatte. Er verließ den Raum wieder, suchte ein stilles Örtchen auf und irrte dann zurück. Welcher von den viele Eingängen führte in sein Schlafzimmer?  
Er wußte es nicht mehr so recht, und stieß einfach wahllos eine Türe auf.  
"O, 'tschuldigung!" sagte er, als er erkannte, dass das Bett schon besetzt war - von einem Pärchen, das gerade hefig mit sich selbst beschäftigt war... aber er wurde beinahe wieder nüchtern, als er erkannte, wer die Frau war, die an der Sache beteiligt war.
"Merit-Amun!" sagte er mit großen Augen. "Was machst du denn da?"
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1990 - 01/27/07 um 22:35:32
 
"Mutter, ich bin verheiratet und habe einen Sohn, früher oder später hätte ich mir das elende Ding selbst abgeschnitten," entgegnete Wenemi lässig. "Es war ungeheuer lästig, so mitten in der Wüste auf Patrouille!"
 
********
 
Merit-Amun stieß einen spitzen Schrei aus und zog sich die Decke bis ans Kinn, als sie ihren Bruder erkannte.
"Was machst DU hier?" herrschte sie Amuni trotz ihres Schreckens an. "Hast du dich verlaufen?"
Nianchmin hatte die Hände an die Stirn gelegt und sich mit einem entsetzten Stöhnen nach hinten fallen lassen.
Sein Leben rauschte innerhalb eines winzigen Momentes an ihm vorbei...morgen war er bestimmt schon ein toter Mann oder auf dem Weg nach Nubien, was eigentlich das Gleiche war...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seleuce
Horusgeleit
*******




Beiträge: 10545
Geschlecht: female
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1991 - 01/27/07 um 22:38:24
 
"Versuche es nicht mit Gewalt herauszufinden, das macht es nur schlimmer, glaube ich, Sesu," riet Isisnofret ihrem Gemahl und gab den entscheidenden Anstoß, daß er sich nun besser hinlegen sollte. Sie stand auf und zog ihn langsam aber beständig hoch.
"Komm Liebling... Die Welt wurde auch nicht an einem Tag erschaffen, Stück für Stück fügen sich die Bilder vielleicht zusammen! Wenn du möchtest, erzähle ich dir morgen etwas mehr über die Geschehnisse vor deinem Schlaf, vielleicht hilft dir das auch schon! Aber jetzt quäl dich nicht mehr!"
 
Beharrlich zog sie Ramses daraufhin in das Schlafgemach des Gästequartiers, das für besonders erlesene Gäste bestimmt war, daher hatten die Räumlichkeiten auch mehr Komfort als die restlichen Gästezimmer, wie zum Beispiel ein Badezimmer. In jenes verschwand sie nun noch kurz, nachdem sie Ramses bis zum Bett gebracht hatte... so schwach auf den Beinen hatte sie in schon ewig nicht mehr erlebt, er wäre auf dem Weg hier her einmal sogar fast gestürzt, weil ihm die Kniee nachgegeben hatten.
Als sie sich gewaschen und ein loses Hemd, das auf einem Stuhl hin, übergestreift hatte, gesellte sie sich wieder zu dem so instabil und zerstreut erscheinenden König und schüttelte den Kopf ob seines Anblicks.
"Du sitzt ja immer noch, leg dich doch hin, Geliebter," bat sie ihn nachdrücklich und leise und schob ihn schließlich in die Kissen des Bettes, das zwar nicht sehr breit aber dafür wenigstens lang genug für ihn war...
Dort nahm sie den großen Mann ihn in ihre zierlichen Arme und drückte ihn schützend an sich.  
"Schlaf... ruh dich aus!"
zum Seitenanfang
 
 

Liebe einen Menschen dann am stärksten, wenn er es am wenigsten verdient hat. Dann braucht er dich am meisten!
E-Mail   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1992 - 01/27/07 um 22:43:59
 
"Ja, das wohl... aber Meriti, wie kommt es, dass..." Er war ganz blaß, weil er nicht genau wußte, wie er sich verhalten sollte. Am liebsten wäre er ja auf Nianchmin losgegangen. Wie konnte der es wagen, seine Schwester so zu berühren!  
"Du! fauchte er denn auch den armen Soldaten an. "Was fällt dir ein, meine Schwester, die erhabene leibliche Königstochter  Merit-amun, geboren von der GKG Nefertari, zu vergewaltigen? Ich werde dich in die Wüste schicken, jawohl!"
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1993 - 01/27/07 um 22:52:52
 
"Hast du nicht gesagt, daß ich drei Dekaden geschlafen habe?" fragte Ramses in komischer Verzweiflung. "Dann müsste ich doch eigentlich ausgeschlafen sein!"
Er schlang seine Arme um Isisnofret und legte seinen schmerzenden Kopf, an dem der kgl. Ka anscheinend immer noch seine Wut ausließ, an ihrer Schulter ab.
Schweigend wartete er darauf, daß das Mittel endlich half und das Bohren hinter seinem linken Auge nachließ. Hin und wieder streichelte er Isisnofret über den Rücken und ohne es zu merken, schlief er darüber irgendwann ein...
 
********
 
"Das wirst du nicht!" stellte sich Merit-Amun vor ihren Geliebten. "Er hat mich nicht vergewaltigt!"
Sie lief dabei knallrot an: einerseits vor Verlegenheit, andererseits vor Wut.
"Nianchmin gehört zu meiner Leibgarde und über die hast du nicht zu bestimmen!"
Sie drückte sich an die Brust Nianchmins, der sich mittlerweile wieder aufgesetzt hatte, und der umfing sie schützend mit beiden Armen.
"Wir lieben uns!" stieß sie schließlich mit puterrotem Gesicht hervor. "Aber du hast offensichtlich vergessen, wie das ist!"
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1994 - 01/27/07 um 22:58:07
 
"Nein, das habe ich nicht, Meriti!" erwiderte Amuni, dem ein wenig schwindich war.
"Du liebst ihn also?" Er atmete schwer durch  und ließ sich auf einen Stuhl fallen. "Und wie denkst du, dass das weiter gehen soll?" Er war plötzlich wirklich nüchtern, weil er ziemlich geschockt war. Ja, er hatte auch ein einfaches Bauernmädchen gegen alle Regeln zur Frau genommen - aber war das nicht etwas anderes? Er war schließlich ein Mann, ein Prinz...
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Seiten: 1 ... 131 132 133 134 135 ... 177
Thema versenden Drucken