YaBB - Yet another Bulletin Board Willkommen, Gast. Bitte Einloggen.
Home Hilfe Suchen Einloggen
04/26/18 um 15:07:10 News: Latest info can be found on the YaBB Chat and Support Community.
Seiten: 1 ... 88 89 90 91 92 ... 177
Thema versenden Drucken
Die Stadt des Amun (Gelesen: 598298 mal)
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1335 - 12/31/06 um 13:41:40
 
Doch Ramses schüttelte den Kopf.
Er drückte Isisnofret an sich und legte seine Finger an ihren Hals, um ihren Puls zu fühlen.
Jetzt erst registrierte er, daß ein Teil ihrer langen Haare versengt war. Ein unangenehmer Brandgeruch stieg davon auf.
"Schick mir einen Arzt!" bat er Amuni und schluckte schwer.
Isisnofret atmete nur unregelmäßig...
 
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1336 - 12/31/06 um 13:47:04
 
Amunherchepeschef nickte. Er eilte zurück zu den anderen, wo sich Ramessu-nacht um die größeren und kleineren Wehwehchen der Leute kümmerte.
Als er hörte, dass Ramses nach ihm verlangte, überließ er diese Arbeit seinem Gehilfen und eilte mit wehendem Schurz an den See.
"Zu eueren Diensten!" sprach er und kniete neben der Verletzten nieder.
 
 
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1337 - 12/31/06 um 13:57:05
 
"Oh Atum, gib ihr deinen erfrischenden Atem, der in deiner Nase ist,
denn sie ist es, die jenen großen Sitz umfängt, der in Hermopolis ist.
Sie hat jenes Ei des Großen Schnatterers behütet.
Wenn sie fest ist, ist das Ei fest, wenn sie lebt, lebt es,
wenn sie Luft atmet, atmet es Luft!"
Ramses' Augen brannten.
"Isis, atme doch weiter," flehte er seine Frau an, als endlich Ramessu-nacht eintraf.
"Ich befürchte, die Königin hat zuviel von dem Rauch eingeatmet," erklärte er dem swnw und bemühte sich, sich wieder zusammenzureißen.  
 
*****
 
In Ipet-sut unterdessen ging die Feier weiter.
Jedoch redete man über den plötzlichen überstürzten Aufbruch des Pharaos und Wennefer, der frischgebackene Hohepriester, sah sich schließlich genötigt, der Königin seine Aufwartung zu machen und sich nach dem Verbleib des Herrschers zu erkundigen....
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1338 - 12/31/06 um 14:29:01
 
"Hmm, hmm", machte der Arzt nachdenklich. Er wußte auch nicht so recht, was er in diesem Fall tun konnte. Nur frische Luft konnte der Königin vielleicht helfen! Er wühlte in seinem Gedächtnis nach einem passenden Spruch...
 
*******
 
"Der Palast brennt", flüsterte Nefertari Wennefer zu. "Aber ich bin sicher, dass der König, er lebe, alles unter Kontrolle hat! Feiert weiter und tut so, als ob nichts wäre..."
Das war jetzt das Beste, ja das Einzige, was man tun konnte. Sonst bekämen die Gegner, die man doch besiegt glaubte, am Ende wieder Aufwind!
 
 
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1339 - 12/31/06 um 14:39:41
 
Ramses blickte Ramessu-nacht düster an.
Als Isisnofret hustete, zuckte er zusammen und begann, sie hin- und herzuwiegen.
"Wenn dir schon nichts einfällt, dann bring mir wenigstens eine warme Decke!" fuhr er den Arzt an.
Der Fetzen, in den er Isisnofret gehüllt hatte, um sie unversehrt aus dem Feuer zu bringen, war ebenfalls angekohlt...
 
*******
 
Wennefer nickte gehorsam und zog sich zu seiner Familie zurück.
Amuneminet hockte in einem Sessel, der dicke Ipi mit seiner Frau und seinen Kindern war ebenfalls da.
Alle waren bester Laune..
 
Nefertari hatte sich nicht getäuscht: das Feuer, selbst die letzten aufflackernden Brandherde waren mittlerweile gelöscht worden.
Ein Großteil der Besitztümer der Königsfamilie war allerdings ein Opfer der Flammen geworden, nur wenig hatten die Dienstboten retten können.
Glücklicherweise waren die entfernt gelegenen Gästequartiere von dem Brand verschont geblieben.
Dorthin verbrachten die Angestellten nun die Habseligkeiten ihrer Herrschaft und begannen auch gleich, die Räume dort wohnlich herzurichten, damit der König und seine Familie dort Wohnung nehmen konnten...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1340 - 12/31/06 um 14:54:37
 
Ramessu-nacht verbeugte sich und rannte davon, um eine Decke aufzutreiben.
Er schickte Panewi und ein paar andere Frauen, damit die sich um die kranke Königin kümmerten.
Die anderen zogen sich in die Ersatzquartiere zurück.  
Erst, als er in dem kleinen Zimmer war, atmete Amunherchepeschef wieder frei durch. Er war dankbar, dass seine Kinder bei ihrer Großmutter in Sicherheit waren, weil Udja ein paar Tage frei bekommen hatte. So waren wenigstens sie nicht gefährdet gewesen.
 
*******
 
Nefertari erhob sich und verkündete, dass sie sich nun ebenfalls zurückziehen würde.
"Feiert weiter!" befahl sie den Priestern. Dann setze sie sich in die Sänfte und ließ sich zum Palast zurücktragen.
Angesichts der rauchenden Reste, die sie schon von weitem als die des königlichen Wohntraktes erkannte, wurde auch sie kreideweiß. Was war geschehen? Wo waren ihre Kinder?
 
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1341 - 12/31/06 um 15:02:08
 
Panewi hatte dem König, der keinen Augenblick von der Seite Isisnofrets gewichen war, geholfen, ihre Herrin zu waschen und umzukleiden.
Nun ruhte Isisnofret auf einem weichen Bett in einer winzigen Wohnung direkt neben den Gemächern, die für ihren Gatten vorgesehen waren.
Baret hatte sich mittlerweile Ta-inis angenommen, die noch ganz durcheinander war und wie am Spieß schrie.
 
Die Ankunft Nefertaris war in der ganzen Geschäftigkeit unbemerkt geblieben.
Erst Merit-Amun gewahrte ihre Mutter, die ein wenig hilflos mitten in dem Gewusel in ihrer Sänfte saß und nicht wusste, wohin sie nun sollte.
Sie trat hinaus und ging ihr entgegen...
 
*****
 
Ramses hörte dem eifrig plappernden Iryiry gar nicht zu, der ihm erzählte, wie todesmutig er mit ein paar der ihm unterstellten Kammerdiener des Königs dessen Kleiderkisten und die Truhen mit dem Königsornat in Sicherheit gebracht wurde.
Er duschte schnell, ließ sich von Iryiry ankleiden und ging dann los, um sich zu versichern, daß niemand aus seiner Familie zu Schaden gekommen war...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1342 - 12/31/06 um 15:08:30
 
"Allen Göttern sei Dank!" rief Nefertari und umarmte ihre Tochter. "Seid ihr alle wohlauf? Wo ist Nubi?"
Ihre Stimme bebte vor Sorgen. "Was ist passiert? Wo ist dein Vater?"
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1343 - 12/31/06 um 15:14:15
 
"Es ist alles in Ordnung," beruhigte Merit-Amun ihre Mutter. "Wirklich, uns geht es allen gut. Nubi befindet sich mit Nebettaui und Meri-Atum zusammen in Bakets und Naunachtes Obhut."
Sie biß sich auf die Lippen. "Unsere Familie scheinen die Götter verschont zu haben, nur Isisnofret..."
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1344 - 12/31/06 um 15:17:22
 
"Was ist mit Isisnofret? Ist sie..." Wie ihr Sohn vor ihr, wagte sie nicht den Satz zu Ende zu führen.
Armer Sesu! Was für ein Schicksalsschlag! Hoffentlich kam er darüber irgendwie hinweg...  
"Wie geht es deinem Vater? Verkraftet er es einigermaßen?" wollte sie von ihrer Tochter wissen.
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1345 - 12/31/06 um 15:32:48
 
"Nein, nein," antwortete Merit-Amun schnell. "Sie lebt, aber es hat sie wohl schwer erwischt...bislang hat sie jedoch ihr Bewusstsein nicht wieder erlangt!"
Dann hakte sie sich bei ihrer Mutter unter. "Komm, man hat bereits ein Ausweichquartier für dich vorbereitet!"
 
******
 
Nachdem er sich vergewissert hat, daß es all seinen Lieben gut ging, war Ramses in Isisnofrets Zimmer zurückgekehrt.
Er blieb die ganze Nacht wach, um ihren Atemzügen zu lauschen und schreckte bei jedem noch so kleinen Seufzer hoch, den sie von sich gab.
Auch am folgenden Tag war er kaum dazu zu bewegen, sie über einen längeren Zeitraum zu verlassen: die Regierungsgeschäfte gab er vollständig an Amuni, Nefertari und Paser ab.
 
******
 
Zwei Tage waren vergangen, ohne daß sich Isisnofrets Zustand verbessert hätte.
Schließlich ließ der König durch Herolde verkünden, daß das Gewicht dessen, der in der Lage wäre, der zweiten GKG zu helfen, in Gold aufgewogen werden würde, egal, wessen Standes er auch immer sei oder woher er auch immer kommen möge.
Schon am Nachmittag desselben Tages stand ein Haufen Volk vor der Tür, das aber von den Wachen am Tor zum größten Teil abgewimmelt wurde.
Nur wenige wurden von Paser schließlich überprüft und durchgelassen...
 
Die letzte in der Schlange war die alte Fellachin, die Isisnofret und Ramses neulich während ihres Reitausfluges bewirtet hatte.
Sie ließ sich mühsam auf die Knie nieder, als sie ins Gemach der zweiten GKG geführt wurde und senkte ihren Blick: der König selbst war anwesend, er saß am Bett seiner Frau und streichelte zärtlich über ihren bleichen Wangen.
Erwartungsvoll sah er auf, als er die Alte erkannte.
Hatte sie ihm nicht mit ihrem Kräutertee gegen seinen Husten geholfen? War sie nicht in der Lage gewesen, die Präsenz des königlichen Kas in ihm zu erspüren? Eine so außerordentlich begabte Rechet würde bestimmt irgendetwas bewirken können.
Auf ihre Nachfrage hin gestattete er ihr, Isisnofret zu berühren.
 
Die Frau legte zuerst eine Hand auf Isisnofrets Brust, überprüfte ihren Herzschlag und ihre Atmung und murmelte Unverständliches vor sich hin.
"Kannst du etwas für sie tun, so daß sie wieder erwacht?" fragte Ramses, der allmählich ungeduldig wurde und seufzte erleichtert auf, als die fast zahnlose Alte nickte.
"Ich werde dir Gold geben," versprach er ihr hoffnungsfroh. "Viel Gold, wenn du nur..."
Aber die Fellachin winkte ab, zog einen Beutel Kräuter von ihrem Gürtel und drückte diesen Panewi in die Hand.
"Das ist genug für eine Räucherung," nuschelte sie. "Danach sollte die Königin, sie lebe ewig, wiederhergestellt sein!"
 
Freundlich grinste sie Ramses an.
"Ich will kein Gold, eure Majestät, mein Herr," sagte sie. "Ich will etwas anderes!"
"Sprich!" forderte Ramses. "Ich werde dir jeden Wunsch erfüllen, wenn du nur meine Frau wieder gesund machst!"
Die Augen der Fellachin leuchteten auf...zu leichtfertig ging der König mit seinen Versprechen um...
Sie legte jedoch den Zeigefinger an ihre zerklüfteten Lippen und schüttelte geheimnisvoll den Kopf.
 
Ramses winkte ihr zu, ihm zu folgen und ging voraus in seine Ersatzgemächer.
"Also," forderte er sie erneut auf. "Was willst du haben?"
"Den königlichen Ka," erwiderte die Alte mit fester Stimme und zückte ein irdenes Gefäß, das die Form eines Horusfalken besaß.
Ramses wich zurück, ein rauhes Keuchen entrang sich seiner Kehle, dann schüttelte er den Kopf: "Das...das kann ich nicht..."
"Dann wird eure Gemahlin sterben, eure Majestät, mein Herr," erwiderte die Hexe ungerührt. "Noch in dieser Nacht!"
 
Sie ließ ihm nur wenige Augenblicke, um nachzudenken und als er immer noch nichts sagte, wandte sie sich zum Gehen.
"Warte!" rief er da und als sie sich umdrehte, um ihn anzuschauen, nickte er zögernd.
"Ja," flüsterte er tonlos. "Nimm dir, was du willst!"
Die Alte lachte zufrieden.
Sie zog die Falkendose wieder hervor und öffnete sie, dann legte sie ihre rechte Hand auf Ramses' Brust und begann damit, Sprüche in einer fremden Sprache zu murmeln.
 
Ein merkwürdiges Gefühl ergriff Besitz von Ramses: es war so, als würde irgendetwas aus ihm herausgesaugt.
Als erstes verspürte er diesen Sog in seinem Kopf: der Druck in seiner linken Schläfe, unter dem er seit seiner Krönung ständig litt, ließ nach, dafür aber bemerkte er ein leichtes Brennen auf seiner Stirn, dem er jedoch keinerlei Bedeutung zumaß.
Ein goldenes Schimmern erschien plötzlich in der Hand der Alten, ein Flimmern, ein Schillern, das aus ihm herauszufließen schien und sie in das Gefäß leitete, das sie in der Hand hielt.
Irgendwann durchfuhr Ramses ein Ruck und die Hexe verschloß die Dose mit dem Falkenkopfdeckel, die sich unter dem Einfluß des königlichen Kas in reinstes und feinstes Gold verwandelt hatte.
Sie starrte den König mit stechenden Augen an, verneigte sich und als sie sich mit den Worten: "Eure Gemahlin ist nun wieder gesund!" verabschiedete, schlug Ramses die Hände vor das Gesicht und brach in die Knie.
Die Glut, die von dem Uräus an seiner Stirn ausging, war nicht zu ertragen, und die Macht, die die anderen Schmuckstücke des Königsornates ausstrahlten, lähmte seine Glieder.
Er schaffte es noch, sich den Uräenreif vom Kopf zu ziehen und es zischte, als das Gold seine Hände verbrannte, dann verlor er das Bewusstsein.
 
In genau demselben Moment öffnete Isisnofret ihre Augen...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1346 - 12/31/06 um 15:46:19
 
Tumult entstand. Iriyiry war mit einem Satz bei seinem bewußtlosen Herrn. Er bemerkte die schweren Verbrennungen, die die Insignien des Königsornates hinterlassen hatten und schluckte schwer.
Was war mit dem König passiert? "Holt Ramessu-nacht!" befahl er einem der herumstehenden Diener. "Schnell, was zögerst du?"
 
 
 
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1347 - 12/31/06 um 15:54:25
 
Der Diener eilte los, während Iryiry den König von dem Schmuck befreite.
 
Selbst die Armreifen mit den Kartuschen des Königs und dessen Siegelring hatten ihm Verbrennungen zugefügt. Alles, was irgendwie zum Königsornat gehörte, beseitigte der Leibdiener nun und rief dann seine Kollegen herbei, die ihm halfen, Ramses auf sein Bett zu legen.
 
********
 
Unterdessen streute Panewi die letzten Kräuter, die ihr die Alte gegeben hatte, ins Feuer und Baret reichte ihrer Herrin einen Becher mit frischem Wasser.
Isisnofrets Stimme klang zwar noch leicht krächzend, aber sie war wieder wach!
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Tawabet
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil.

Beiträge: 5394
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1348 - 12/31/06 um 16:04:40
 
Die Ärzte waren ratlos. Während Amenhotep die Brandwunden versorgte und eine Salbe aus Kupfergranulat, grüner Augenschminke rotem und gelben Ocker, frischem Weihrauch, Kümmel, Gummiharz, Wachs, Kampferbaum-Bättern, XsAyt-Balsam, Myrrhenharz 1, sfT-Öl  und Honig zu je gleichen Teilen anmischte, rätselten seine Kollegen Ramessu-nacht und Yuni über die seltsamen Krankheitserscheinungen.
Die Alte, die Isisnofret geheilt hatte, war unbemerkt entkommen.
 
Nefertari wurde herbeigerufen. Sie setzte sich neben ihren Gatten. Deutlisch spürte sie, dass er sich verändert hatte...  ihm fehlte etwas, etwas, das mehr war als nur die körperlichen Verwundungen, die unter den Schmuckstücken entstanden waren. "Komm zu dir, ich rufe dich!" flüsterte sie. "Bitte!"
 
zum Seitenanfang
 
 

Werde Schreiber! http://www.aegyptisch.de
E-Mail   IP gespeichert
Meritenramses
YaBB Administrator
Horusgeleit
*****


Hm.t kA n pA kA aA n
pA ra-Hr-Ax.tj

Beiträge: 13734
Re: Die Stadt des Amun
Antworten #1349 - 12/31/06 um 16:14:34
 
Ramses blinzelte, aber er wandte den Kopf ab, als sein Blick auf den Uräus fiel, den Nefertari trug.
Er wollte etwas sagen, aber er konnte nicht...
 
Iryiry, der wiederholt berichtete, wie er den König vorgefunden hatte, verdrehte genervt die Augen nach oben, als Ramessu-nacht ihn noch einmal befragte.
"Da! Seht!" rief er plötzlich aus und wies an die Zimmerdecke, die mit Darstellungen der Nechbet bemalt war und den Kartuschen Ramses'...
Die Hieroglyphen darin schienen sich zu verändern...sie verblassten, wurden dann wieder stärker, veränderten ihre Formen...und verschwanden allmählich...
zum Seitenanfang
 
 


http://www.ramses.info - nicht umzubringen...
Homepage   IP gespeichert
Seiten: 1 ... 88 89 90 91 92 ... 177
Thema versenden Drucken